Kandidaten für den „European Dialogue Silver Award“ 2016 gesucht
12. April 2016
„Association for Accountability and Internet Democracy“ (aaid) in Paris gegründet
28. April 2016
Zeige alle

Ein neues Theater in Karlsruhe

Schon seit 1975 ist das Badische Staatstheater Karlsruhe am Ettlinger Tor beheimatet. Nach fast 40-jähriger Nutzung muss das Staatstheater künftig umfangreich saniert und erweitert werden. Die aktuellen Standards in Sachen Barrierefreiheit, Brandschutz, Nachhaltigkeit und angemessene Arbeitsplatzbedingungen sowohl in den Werkstätten als auch für das künstlerische Personal werden beim Umbau ab 2019 berücksichtigt.

Der Verwaltungsrat des Staatstheaters, in dem auch Stadtrat Tom Høyem Mitglied ist, beschloss schon im Frühjahr 2012 einstimmig eine Generalsanierung sowie den Neubau eines Schauspielhauses mit integriertem Kinder- und Jugendtheater. Im Herbst 2012 erfolgte ebenfalls einstimmig die Entscheidung, dafür einen Architektenwettbewerb vorzubereiten.

In drei Bauabschnitten (voraussichtlich von 2019 bis 2022, voraussichtlich von 2022 bis 2024 sowie voraussichtlich von 2024 bis 2027) soll saniert werden. Zur frühzeitigen Vorbereitung hat der Verwaltungsrat des Staatstheaters jetzt das Landestheater in Linz und das National Theatre in London besichtigt. „Wir bauen in den kommenden Jahren ein neues Theater in Karlsruhe, als wichtige Kulturinstitution, aber auch als zentrales Gebäude im öffentlichen Raum. Deshalb haben wir vom Verwaltungsrat zwei spannende Theatergebäude besucht“, berichtet Tom Høyem von den Aufenthalten in Linz und London im April 2016. Wichtige Einblicke für die Sanierung und Erweiterung des Karlsruher Theaters habe man vor Ort in Linz und London gewinnen können, betont Høyem.

Das Kostenvolumen der Karlsruher Theatersanierung liegt bei von 125 Millionen Euro (Stand 2014). Diese werden je hälftig vom Land Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe getragen und der künftigen Baupreisentwicklung angepasst.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.